Dienstag, 23. August 2016

Ein Mann namens Ove

Am 18. August 2016 erreichte uns nach langem wieder einmal ein Film aus Schweden, welcher an diesem Tag durch die Concorde Home Entertainment GmbH in Form einer DVD, als BluRay und auch als VOD veröffentlicht worden ist. Ein Mann Namens Ove nennt sich die Tragikomödie, von welcher vielleicht der eine oder andere von euch sogar schon einmal etwas gehört hat, denn kurzzeitig war dieser sogar bei uns in den Kinos zu sehen. Regie führte in diesem Streifen Hannes Holm der nicht mehr ganz so unbekannt ist und bereits einige Male beweisen konnte, dass er sein Handwerk als Regisseur ganz gut versteht. Nachdem wir bereits das eine oder andere zu dem Zeitpunkt als der Film noch in den Kinos gewesen ist von diesem gelesen haben, sind wir natürlich neugierig darauf geworden und mussten uns diesen unbedingt ansehen, sodass wir euch auch hier vorab ein paar Infos zum Inhalt und den technischen Einzelheiten dieses Filmes liefern können. Die Story dieses Filmes beginnt mit der Erzählung über einen Mann im Rentneralter namens Ove (Rolf Lassgård). Ove ist die meiste Zeit über ziemlich grantig und es gibt kaum einen Tag an welchem dieser gut gelaunt ist. Dies ist auch vermutlich der Grund dafür, dass er auch bei seinen Nachbarn nicht gerade beliebt ist. Ove meldet zudem auch gerne mal Falschparker bei der Polizei, untersucht fremde Mülltonnen ob der Abfall auch sachgemäß getrennt wurde oder motzt auch schon mal Kinder an, welche einfach nur friedlich in der Gegend spielen. Dabei hätte sich Ove jedoch etwas ganz anderes vorgenommen, denn er hat für sich beschlossen Sterben zu wollen. Seit dem seine geliebte Frau verstorben ist, versucht sich der grimmige Rentner immer wieder das Leben zu nehmen. Zu dumm ist nur, dass ihm immer wieder etwas anderes dazwischen kommt, weshalb er auch heute noch am Leben ist. Als Ove ein weiteres Mal versucht sich das Leben zu nehmen, fahren gerade seine Nachbarn mit dem Auto an seinem Briefkasten vorbei, wodurch seine Pläne ein weiteres Mal durchkreuzt werden. Anfangs bringt dieser Zwischenfall den alten Griesgram noch ordentlich auf die Palme, etwas später entpuppt es sich jedoch als Glücksfall. Nach und nach entdeckt der einsame Rentner, dass hinter seiner harten Fassade doch noch ein weicher Kern steckt. Mehr und mehr entdeckt er für dich, dass es sich direkt um ihn doch noch einige schöne Dinge verbergen, für die es sich zu leben lohnt. Der Film basiert auf dem gleichnamigen schwedischen Bestseller-Buch „Ein Mann namens Ove“ von Fredrik Backman – Ein Drama, das durchaus einige Momente zum Schmunzeln und Lachen bereithält. Es ist eine Mischung aus Komödie und Tragik, erzählt mit Wehmut und Humor. Da wir das Buch selbst nicht gelesen haben, können den Film nicht mit diesem vergleichen, aber den Film finden wir gut. Optisch liefert die BluRay ein hervorragendes Bild mit schönen natürlichen Farben auf die auch der Kontrast sowie die Schärfe gut abgestimmt wurden. Hier konnten wir eigentlich kaum einen Mangel feststellen den man nicht ohne geschultem Auge sehen würde. Die Tonspur ist in deutscher sowie auch in englischer Sprache verfügbar. Hier bekommt man einen großartigen DTS-HD 5.1-Klang geboten, der für gut verständliche Dialoge und einen schönen Raumklang sorgt. Neben einer Laufzeit von beinahe zwei Stunden erhält man hier als kleines Extra einen deutschen Kinotrailer, den englischen Originaltrailer sowie eine Vorschau auf weitere Filme des Filmverlages, die man sich durchaus ansehen kann, sofern man noch ein paar Minuten Zeit übrig hat. Der Film an sich hat uns überraschenderweise ziemlich gut gefallen auch wenn die Erwartungen bei weitem nicht so hoch an diesen Film waren. Hier kann man gut lachen, jedoch kann es vorkommen dass auch das eine oder andere Auge Tränen vergießen könnte – vor allem wenn man zu nah am Wasser gebaut ist. In unserer Gesamtwertung vergeben wir hier acht unserer möglichen zehn Bewertungspunkte und hoffen, dass euch dieser Film mindestens genauso gut gefällt wie uns. 

Tierisch abgehoben - Wie Tiere die Schwerkraft überwinden

Eine neue Tierdokumentation, welche erstmalig im Juni auf arte ausgestrahlt wurde erscheint am 26. August 2016 durch die polyband Medien GmbH in Form einer DVD. Diese nennt sich Tierisch abgehoben und setzt sich in einer dreiteiligen Dokumentation damit auseinander wie viele Tiere dieser Erde die Schwerkraft überwinden. Produziert wurde dieser Dreiteiler in Großbritannien durch die BBC und wurde dort ebenso bereits auf BBC One ausgestrahlt. Hierfür erhielten Simon Bell, Giles Badger und James Brickell den Auftrag hier Regie zu führen. Wie diese ihren Job gemeistert haben, könnt ihr nach einer kurzen Angabe zum Inhalt dieser informationsreichen Serie nachlesen. Immer wieder stellt sich so mancher Mensch die Frage, wie es den Tieren und vor allem besonders schweren Tieren wohl möglich ist in die Luft zu kommen oder gar abzuheben. Auch viele Raubvögel nutzen ihr Tempo im Sturzflug als Waffe um ihre Beute zu fangen. Besonders faszinierend aber sind auch die Fledermäuse, welche Blind durch die Lüfte fliegen und sich dabei mit Schallwellen in der Dunkelheit orientieren. Es ist faszinierend mitansehen zu können wie viele Tieren es gelingt die Schwerkraft zu überwinden und sie dabei zu beobachten, welche Tricks sie dafür auf Lager haben. Es gibt Lebewesen, die nutzen den Luftraum wie eine Autobahn, sie legen große Distanzen zurück, um Nahrung zu finden oder in ihr Winterquartier zu fliegen. Bei genauem Hinsehen entpuppen sich die unterschiedlichsten Spezies als wahre Flugkünstler. Andere von ihnen sind nur vorübergehende Gäste in den Lüften und wagen oft den Sprung ins Ungewisse. In Tausenden Metern Höhe leben Tiere, von deren Existenz die meisten Menschen nichts wissen. Hunderte Arten von Säugetieren und über zehntausend Vogelarten sind in den Lüften zu Hause. Insekten sind am Himmel mit Abstand am zahlreichsten vertreten. Auch das Balzverhalten mancher Schmetterlingsarten ist so außergewöhnlich, dass es für menschliche Augen unsichtbar bleibt. Dieses Geheimnis lüftet die Dokumentation ebenso wie den Trick einer Mottenart, ihrem Erzfeind, der Fledermaus und ihren Ultraschall-Superkräften, ein Schnippchen zu schlagen. Mit modernsten Kameratechniken zeigen die BBC-Naturfilmer die wundervolle Wissenschaft des Fliegens und das erstaunliche Verhalten von Tieren, die den Luftraum erobern. Innovative Kameratechniken erlauben dabei, dass auch der Mensch die Welt aus ihrer Perspektive erleben kann, und glaubt, selbst mitzufliegen und der Schwerkraft zu trotzen. Dies und noch viel mehr kann man in den drei Episoden „Wenn Tiere fliegen“, „Meister der Schwerkraft“ und „Ein Flügelschlag genügt“ auf nur einer DVD mit einer Spiellänge von zweieinhalb Stunden sehen und bestaunen. Optisch ist diese DVD sehr gut gelungen, manchmal hat man sogar das Gefühl als wäre man hier mittendrin dabei. Der Klang wird in Dolby Digital 2.0 wiedergegeben, welcher in einem entsprechenden Ausgabegerät für einen guten Klang sorgt. Bonus bekommt man hier leider keinen geboten, aber eine Doku von der Doku würde auch nicht sonderlich viel Sinn machen. Eventuell hätte man hier ein Interview mit den Produzenten einbauen können, in welchen diese schildern wie sie die Dreharbeiten selbst erlebt haben. Alles in allem hat uns Tierisch abgehoben - Wie Tiere die Schwerkraft überwinden schon sehr beeindruckt und gefällt uns insgesamt sehr gut. Dieser würde sich auch sehr gut für den Biologie-Unterricht eignen. Alles in allem erhält diese Doku von uns acht von möglichen zehn Bewertungspunkten und wir hoffen, dass euch diese Dokumentation mindestens genauso sehr bereichern wird wie uns.

Montag, 22. August 2016

Wizo - Der

„Das Brot verdorben, die Spiele krank – es funktioniert nicht, das wisst ihr doch schon lang…“ so beginnt die erste Strophe der neuen Wizo Platte „Der“ welche am 12. August 2016 durch das Label Hulk Räckorz (im Vertrieb der Edel Germany GmbH) in Form einer CD, als schicke Vinyl und ganz modern auch als MP3-Download erschienen ist. Rund zwei Jahre ist es her als die Band ihr sensationelles Comeback  mit ihrem Vorgänger-Album „Punk Gibt’s Nicht Umsonst (Teil III)“ feierte und auch seitdem hat sich wieder einiges rund um Frontman Axel Kurth getan. Nachdem der Bassist Thorsten „Karachoo“ Schwämmle der Band bereits nach nur einer gemeinsamen Tour wieder den Rücken gekehrt hatte, trennte sich auch der jahrelange Schlagzeuger Thomas Guhl im vergangenen Dezember von seinem Kollegen Axel Kurth und der gemeinsamen Band Wizo. Kurth und Guhl trennten sich jedoch in aller Freundschaft, da Thomas Guhl die Band rein aus familiären Gründen, so heißt es, die Band verlassen hat. Es wurde bekannt, dass Alex Stinson ihn in der Band am Schlagzeug künftig ersetzen wird. Gleichzeitig ist dieser auch in der Band Start A Fire an derselben Position zu finden. Am 25. Juni 2016 präsentierte die Band auf dem Amnesia Rockfest ist Montebello (Québec) die neue Single „Adagio“, die der erste Vorbote aus dem Album „Der“ ist. Knapp einen Monat später folgte die Veröffentlichung des Stückes „Verwesung“ mit welchem auch das genaue Veröffentlichungsdatum des Albums bekannt gegeben wurde. Entstanden sind die darauf befindlichen Stücke irgendwann in den Jahren zwischen 2006 und 2016. Eröffnet wird „Der“ durch das eingängige Stück „Adagio“ welches einen genialen Text, großartige Riffs und einen fetten rockigen Klang zu bieten hat. Dieses können wir euch ganz klar empfehlen. Auf dieses folgt der Titel „Wahlkrampf“ in welchem sie die Zeit rund um die Wahl und die Lügen der Politiker besingen. Auch hier bekommt man die gewohnte schnelle Rhythmik von Wizo geboten die absolut empfehlenswert ist. „Verwesung“ ist der darauffolgende Song, der auch schon vorab zu hören war. Klanglich erinnert er irgendwie an ein Werk welches die ärzte interpretiert haben. Melodisch und auch inhaltlich ist dieser aber sehr gut gelungen und fügt sich in dieses Album sehr gut ein. „Bierboot“ ist sehr gut gelungen und gestaltet sich sehr eingängig. Die Strophen gestalten sich eher ruhig, der Refrain hingegen haut ordentlich auf den Putz. Dieses Werk eignet sich sehr gut zum Mitsingen und Mitgrölen. Wie auf jedem Wizo-Album darf eine Nummer gegen Rechtsradikale Menschen nicht fehlen welche hier mit „Antifa“ vertreten ist. Die Strophen sind sehr gut gelungen und auch der Refrain ist melodisch sehr gut und besonders eingängig, sodass man bei den Konzerten gemeinsam mit der Band einen Chor gegen Ausländerfeindlichkeit bilden kann. Besonders gut gefallen hat uns auch das Stück „Déja Vu“ in welchem Wizo eine wichtige Botschaft an ihre Hörer und die Welt haben. Hier sollte man auf jeden Fall hineingehört haben. In „Chaostage94“ besingt die Band rund um Axel die Vergangenheit in Deutschland. Die sogenannten Chaostage bezeichneten ein Aufeinandertreffen vieler verschiedener Punks, zu welchen zu dieser Zeit klarerweise bereits auch Wizo (gegründet 1986) zählten. Besonders gut gefällt uns der Song „Trübsal“ welcher geniale Riffs, eine tolle Rhythmik und einen genialen Text besitzt. Hier bekommt man alles was das Punker-Herz begehrt in nur einem Song zu hören. Eine besonders wilde Nummer auf diesem Album ist „Lieblinge“ welche sich sehr gut darauf einfügt. Mit „Wahrheit“ kommen wir auch schon langsam zu den letzten vier Titeln dieser Scheibe. Dieser ist zwar gut gelungen hält sich aber eher im Hintergrund dieser Scheibe fest. Der Refrain von diesem gefällt uns jedoch sehr gut. „Dummheit“ ist ein sehr eingängiges Werk in welchem die Dummheit der menschlichen Spezies besungen wird. Es könnte auf dieser Welt alles so viel einfacher ablaufen, wenn es nicht so manchen Spinner unter uns gäbe. „Apocalypso“ ist zwar von der Thematik her alles andere als fröhlich, jedoch wird der Text in fröhlicher Rhythmik verpackt, zu welcher man sich sehr gerne mitbewegen möchte und auch sehr leicht mitsingen kann. Wir wären dafür, dass man dieses Stück als nächste Single auskoppeln würde. Zu guter Letzt wäre dann noch die Nummer „Hässliche Punker“ in welcher es Axel Kurth wieder einmal auf den Punkt trifft. Auch diese gefällt uns sehr gut und passt hervorragend zum neuen Wizo Album .Alles in allem ist „Der“ ein absolut gelungenes Album auch wenn dieses nicht ganz am Vorgänger-Album anknüpfen kann. Doch um eine Erfolgreiche Platzierung in den Charts geht es den Jungs von Wizo ohnehin nicht – wichtig ist dass die Stücke bei den Fans gut ankommen und, dass die darin versteckten Botschaften auch ankommen. Uns gefällt die neue Scheibe der Band sehr gut und daher geben wir dieser auch achteinhalb unserer möglichen zehn Bewertungspunkte. Wir werden uns die Band auch Live sicherlich nicht entgehen lassen, denn im Herbst gehen Wizo auf „Der“-Tour.



WIZO-DER-TOUR-2016:
05.08.2016 - Ruhrpott Rodeo, Hünxe/Bottrop
10.08.2016 - Open Flair, Eschwege
14.08.2016 - Taubertal-Festival, Rothenburg ob der Tauber
20.08.2016 - Frequency, AT-St. Pölten
04.11.2016 - Würzburg, Posthalle + Abstürzende Brieftauben
05.11.2016 - Wiesbaden, Schlachthof + Abstürzende Brieftauben
06.11.2016 - Saarbrücken, Garage + Abstürzende Brieftauben
09.11.2016 - Heidelberg, Halle 2 + Les 3 Fromages
10.11.2016 - Köln, Live Music Hall + Les 3 Fromages
11.11.2016 - Eschwege, E-Werk + Les 3 Fromages
12.11.2016 - Oberhausen, Turbinenhalle + Les 3 Fromages
13.11.2016 - Münster, Skaters Palace + Les 3 Fromages
15.11.2016 - Hannover, Faust + Les 3 Fromages
16.11.2016 - Hamburg, Große Freiheit 36 + Les 3 Fromages
17.11.2016 - Berlin, Astra + Les 3 Fromages
18.11.2016 - Leipzig, Werk 2 + Les 3 Fromages
19.11.2016 - Chemnitz, AJZ + Les 3 Fromages
23.11.2016 - Strasskirchen, Plutonium + Abstürzende Brieftauben
24.11.2016 - Ingolstadt, Neun + Abstürzende Brieftauben
25.11.2016 - München, Backstage
26.11.2016 - AT-Wien, Arena
29.11.2016 - AT-Weiz, Volxhaus + Abstürzende Brieftauben
30.11.2016 - AT-Lendorf, Saal + Abstürzende Brieftauben
01.12.2016 - IT-Bruneck, UFO + Abstürzende Brieftauben
02.12.2016 - Nürnberg, Löwensaal + Abstürzende Brieftauben
03.12.2016 - Lindau:, Club Vaudeville + Abstürzende Brieftauben
06.12.2016 - CH-Zürich, Volkshaus
08.12.2016 - Lahr, Universal Dog
09.12.2016 - Stuttgart, LKA