Samstag, 18. November 2017

Elvis with the Royal Philharmonic Orchestra – Christmas

Elvis Presley – Ein unvergessener Musiker, genauer gesagt sogar der King of Rock’n’Roll, welcher 1977 gestorben ist aber auch heute dennoch nicht tot ist. Mit seinen Werken hat sich der Künstler bereits seinerzeit ein unglaubliches Denkmal gesetzt und wird auch heute noch auf der ganzen Welt gefeiert. Ganz genau vier Jahrzehnte nach seinem Ableben werden immer noch zahlreiche Tonträger veröffentlicht und der heutigen Zeit angepasst. So unter anderem auch der neue Weihnachtliche Beitrag „Christmas“ in welchem die originalen Gesangsspuren von Elvis mit den instrumentalen Klängen des Royal Philharmonic Orchestra vermischt wurden, was ein einzigartiges Gesamtbild abgibt, auf welches Elvis Presley zu Lebzeiten bestimmt sehr stolz gewesen wäre. Diese Scheibe ist am 06. Oktober 2017 durch die RCA Int. (Sony Music Entertainment GmbH) in Form einer CD, als Vinyl sowie auch als MP3 Download erschienen. Darauf sind dreizehn sagenhafte Meisterwerke enthalten, in die wir selbstverständlich auch diesmal wieder vorab für euch hineingehört haben. Eröffnet wird die Scheibe durch den großartigen Song „Santa Claus Is Back In Town“ der auch in der neuen Version nichts an seinem Charme verloren hat und welcher die Scheibe würdevoll eröffnet. Das Zusammenspiel zwischen Elvis Stimme und dem Orchester funktioniert auch diesmal wieder hervorragend. Ein Stück das vermutlich ein jeder schon irgendwo einmal gehört hat ist „White Christmas“ welches auch hier in der Orchester-Version einen sehr guten Klang zu bieten hat und heuer unter dem Tannenbaum keinesfalls fehlen sollte. „Here Comes Santa Claus“ ist ein schwungvolles Stück, dass sich ebenso als Klassiker bezeichnen kann und daher für diese Klassik-Mischung hervorragend geeignet ist und absolut hörenswert ist. Der Titel „Merry Christmas Baby“ ist nicht nur melodisch als auch inhaltlich sehr beeindruckend. Elvis-Fans wissen wovon wir sprechen und auch diese neue Auflage die durch ein Orchester begleitet wird, kann sich auf jeden Fall sehen beziehungsweise hören lassen. „Blue Christmas“ ist eines der bekanntesten Weihnachtslieder des King Of Rock’n’Roll. Auch heute noch springt der Funke aufs die Hörer über und verzaubert mit unfassbar guten Klängen sowie einem angenehmen Gesang. Die letzte Nummer der ersten Halbzeit ist „I’ll be Home For Christmas“, die etwas langsamer und ruhiger gehalten ist und einen vor sich hinträumen lässt. Auch hier funktioniert die Kombination mit dem Orchester sehr gut. Mit einem weiteren weltbekannten Klassiker geht es weiter in die zweite Halbzeit. Diese wird durch „Winter Wonderland“ eröffnet – einem Stück das auch heute noch viele kennen – wenige aber nur mehr wissen, dass dieses auch von Elvis interpretiert wurde. Dieses Lied zählt auch zu unseren Favoriten unter den Weihnachtsliedern und gefällt uns auch in dieser Version wirklich sehr gut und wird heuer gewiss in der Vorweihnachtszeit noch einige Male auf und ab laufen. Sehr schwungvoll wird es mit „Santa Bring My Baby Back (To Me)“ – wer also zu Weihnachten eine Tanzeinlage vor dem Weihnachtsbaum hinlegen möchte, der kann mit diesem Werk ja schon mal eifrig üben um die Verwandtschaft zu beeindrucken. Ruhiger und besinnlicher hingegen wird es dann gleich wieder im Anschluss mit „Silver Bells“ in welchem vor allem die Instrumente des Orchesters sehr gut zur Geltung kommen. Ein sehr Hörenswertes Stück, wie wir finden. „Oh Little Town of Bethlehem“ ist ein Song der nicht ganz so bekannt unter den Weihnachtsliedern ist, aber dennoch viel zu bieten hat. Klanglich als auch gesanglich wirklich top und daher solltet ihr hier unbedingt mal hineingehört haben. Einen Gänsehaut-Moment hatten wir durch den Titel „O Come All Ye Faithful“ der uns klanglich als auch inhaltlich doch recht berührt hat und mit wahnsinnig viel Gefühl eingesungen wurde. Fast schon wieder am Ende angelangt wäre da noch das Stück „The First Noel“ der uns insgesamt doch sehr gut gefällt und weltweit einen enormen Bekanntheitsgrad hat. Auch dieser zählt zu den ganz großen Nummern des weihnachtlichen Festes. Den absoluten Höhepunkt jedoch gibt es abschließend mit „Silent Night“ zu hören. Ganz egal ob in Deutsch oder Englisch hierzu kann fast ein jeder auswendig mitsingen. Ganz egal in welcher Version – immer wieder schafft es dieser in die alljährlichen Charts im Dezember, da es sich hierbei einfach um einen der beliebtesten Weihnachtslieder überhaupt handelt, der auch hier von Elvis Presley sehr gut interpretiert wurde. Gemeinsam mit dem Orchester wirkt dieser noch um einiges besser und daher würden wir euch dieses neu aufgelegte Album wirklich sehr empfehlen, denn hier sind wirklich alle, der darauf befindlichen Werke äußerst Hörenswert. Damit begeht man unter Garantie keinen Fehlkauf wenn es um die passende Musik für Weihnachten geht. In unserer Gesamtwertung bekommt dieses Album insgesamt neun unserer möglichen zehn Bewertungspunkte. Bleibt zu hoffen, dass auch weitere Alben von Elvis oder auch andere verstorbene Künstler durch das Orchester so gewürdigt werden wie dieses hier. 

Donnerstag, 16. November 2017

All Eyez on Me - Legends Never Die

Tupac Shakur war in den neunziger Jahren einer der bekanntesten und erfolgreichsten Rapper der amerikanischen Musikgeschichte. Sein Erfolg hielt jedoch nicht lange an, denn im Jahr 1996 wurde der Musiker im jungen Alter von nur fünfundzwanzig Jahren auf offener Straße niedergeschossen und starb wenige Tage danach an seinen Verletzungen. Der Fall ist bislang immer noch nicht ganz aufgeklärt und auch heute noch bewegt dieser die Musikszene nach wie vor. Tupacs unglaubliche Geschichte bewegte schließlich auch die Filmindustrie, sodass man sich dazu entschlossen hat, den Höhepunkt seines kurzen Lebens zu verfilmen. Am 9. November 2017 ist dieses Musik-Drama schließlich durch die Constantin Film GmbH in Form einer DVD, einer BluRay sowie auch als VOD direkt für das Heimkino veröffentlicht worden, sodass man sich diesen ganz bequem nach Hause holen und beliebig oft ansehen kann. Auch wir haben uns mit vollem Interesse diesem Film von Regisseur  Benny Boom gewidmet und werden euch nicht länger vorenthalten, was die BluRay inhaltlich sowie auch auf technischer Basis so zu bieten hat. Wie schon verraten dreht sich All Eyez On Me um die Geschichte von Tupac Shakur (Demetrius Shipp Jr.) welcher in den siebziger und achtziger Jahren in New York aufwächst. Seine Eltern sind aktive Mitglieder der Black-Panther-Bewegung auf. Dabei kann er die Ungerechtigkeit der schwarzen Bevölkerung zwischen Drogen und Polizeiwillkür beobachten, was natürlich Einflüsse auf seine spätere Entwicklung genommen hat. Einige Jahre nachdem er an die Westküste der USA gezogen ist folgt dann eine einschneidende Entwicklung. Tupack oder auch 2Pac wie er sich fortan schreibt entwickelt sich zu einem der erfolgreichsten Rapper der amerikanischen Geschichte und verkauft Platten in Millionenhöhe. Bald schon muss aber auch er erkennen, dass der Ruhm auch seine Schattenseiten mit sich bringt. Vor allem der Konkurrenz-Kampf mit anderen Rappern wie The Notorious B.I.G. (Jamal Woolard) sowie die Spannungen zwischen Ost und Westküste stehen kurz vor der Eskalation. Am 07. September 1996 wird 2Pac schließlich auf offener Stra0e angeschossen und verendet an seinen Verletzungen mit nur fünfundzwanzig Jahren. Er hinterlässt damit eine Lücke im Hip-Hop Business wie kein anderer und prägte damit auch Jahre nach seinem Tod viele seiner Kollegen. Was man hier zu sehen bekommt ist eine unfassbare und berührende Geschichte aus den Leben eines Musikers der einem unfassbaren Gewalt-Verbrechen zum Opfer gefallen ist. Für den Filmtitel wurde 2Pacs Erfolgsalbum „All Eyes On Me“ herangezogen, womit auch diesem hiermit ein Denkmal gesetzt wurde. Die Darsteller leisten hier hervorragende Arbeit und wirken in ihren Rollen sehr überzeugend. Optisch liefert die BluRay ein überzeugendes Bild, das sehr schöne, wenn auch düstere Farben mit sich bringt, auf die der Kontrast gut abgestimmt wurde und auch die Schärfe ganz frei von gröberen Mängeln angepasst wurde. Die Tonspur wird hier in Deutsch (Dolby Digital 2.0, DTS-HD 5.1) und  Englisch (DTS-HD 5.1) angeboten und bringt einen einwandfreien und ausfüllenden Klang mit sich. Vor allem die musikalischen Parts kommen hier sehr gut zur Geltung und verteilen sich sehr gut über die Räumlichkeit. All Eyes On Me hat eine Laufzeit von beinahe zweieinhalb Stunden und bringt trotz dieser langen Laufzeit noch einiges an Bonus mit sich mit. Dazu zählen ein umfangreiches Making Of All Eyez On Me, einige Diskussionsrunden, einige entfernte Szenen, die Features „Wie ich Tupac wurde“, „Demetrius-Shipp-Jr“, „Raw Audition Tape“ sowie auch ein deutscher und englischer Trailer zu diesem Film. Wie auch beim Film lohnt es sich auch hier hineinzusehen um ein wenig mehr über diesen Film und die Geschichte rund um den Rapper 2Pac zu erfahren. In unserer Gesamtwertung vergeben wir hierfür insgesamt siebeneinhalb unserer möglichen zehn Bewertungspunkte und empfehlen euch diesen Streifen auch sehr gerne weiter. 

Montag, 13. November 2017

Band Aid

Eine Komödie mit leicht dramatischem Hintergrund ist am 09. November 2017 unter dem Titel Band Aid durch Sony Pictures Home Entertainment GmbH erstmalig in Form einer DVD sowie auch als VOD veröffentlicht worden. In diesem US-amerikanischen Spielfilm führt Zoe Lister-Jones nicht nur Regie sondern ist auch vor der Kamera in einer der Hauptrollen dieses Filmes ein fester Bestandteil der Handlung. Bislang hat man nur recht wenig in der deutschsprachigen Region von diesem Film gehört, da für diesen weder geworben, noch im Kino gezeigt wurde. Umso weniger Leute sind daher bislang auf den Film aufmerksam geworden und auch wir haben nur am Rande davon mitbekommen. Da dieser nun aber vor wenigen Tagen in den Handel gebracht wurde, hat auch uns eines der Exemplare bereits erreicht und selbstverständlich haben auch wir bereits vorab für euch in diesen Streifen hineingesehen um euch ein paar der gewonnenen Eindrücke zu Inhalt und Technik weitergeben zu können. Erzählt wird hier die Geschichte von den beiden Eheleuten Anna (Zoe Lister-Jones) und Ben (Adam Pally) die im Moment in einer aussichtslosen Krise stecken. Ziemlich intensive und vor allem unnütze Streitigkeiten stehen bei den beiden auf dem täglichen Plan. Einer der Gründe hierfür ist, dass beide große Träume hatten, die sich leider jedoch nicht erfüllt haben und obendrein weigern sie sich endlich richtig erwachsen zu werden.  Ben wollte immer ein großer Musiker werden, doch der gewünschte Erfolg blieb leider aus. Auch Anna war kurz davor einen Deal für die Veröffentlichung Ihres Buches zu bekommen, dieser jedoch scheiterte. Die beiden sind so sehr frustriert, dass sie sich gemeinsam einen hinter die Binde kippen und auch zu leichten Drogen nicht nein sagen. Dies könnte jedoch der ausschlaggebende Moment für eine erfolgreiche Karriere gewesen sein, denn die Beiden kommen zu der glorreichen Idee künftig ihre Streitigkeiten einfach in Songs zu verarbeiten und sich diese einander auf der Bühne vorzutragen. Bald schon gründen die Beiden also mit Hilfe ihres Nachbars Dave (Fred Armisen) eine Band. Es dauert nicht lange bis das Konzept der beiden aufzugehen scheint, denn die ersten Auftritte wurden bereits gebucht und das verleiht letztendlich auch Ben und Anna neuen Schwung in ihrer nahezu aussichtlos gewesenen Beziehung. Die Optik des Bildes ist ganz gut verarbeitet worden und so erhält man hier sehr schöne und doch recht natürlich wirkende Farben auf die auch Schärfe sowie Kontrast sehr gut abgestimmt wurden. Der Ton ist ebenso sehr lobenswert, denn dieser Film hat in den Sprachen Deutsch (Dolby Digital 5.1), Polnisch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Französisch (Dolby Digital 5.1) und Spanisch (Dolby Digital 5.1) einen hervorragenden Klang anzubieten der nicht nur in den Dialogen gut zu verstehen ist sondern den Raum insgesamt sehr gut ausfüllt. Wem dies nicht ausreichend genug ist, der hat außerdem die Möglichkeit hier Untertitel in achtundzwanzig verschiedenen Landessprachen zuzuschalten, wodurch hier unserer Meinung nach eigentlich jeder auf seine Kosten kommen müsste. Neben einer Laufzeit von etwas mehr als eineinhalb Stunden bringt diese DVD auch kleiner Extras mit sich. Hierzu zählen einige gelöschte Szenen sowie auch ein Musikvideo, welche absolut unterhaltsam und sehenswert sind. Der Film an sich ist ganz gut geworden und hat eine gut durchdachte und recht erfrischende Handlung die man sich gerne vom Anfang bis hin zum Ende mit dem Partner, den Freunden oder der gesamten Familie ansehen kann. Wir finden es etwas schade, dass man diesen bei uns nicht auf der Leinwand zu sehen bekommen hatte und hoffen natürlich dass dieser nun als Heimkino-Veröffentlichung seine Zustehenden Erfolge feiern wird. In unserer Gesamtwertung vergeben wir hierfür insgesamt acht unserer möglichen zehn Bewertungspunkte und empfehlen euch diesen auch durchaus gerne weiter.