Mittwoch, 19. Juli 2017

Lion - Der lange Weg nach Hause

Basierend auf einer wahren Begebenheit wurde im Laufe des vergangenen Jahres die Geschichte eines kleinen indischen Jungen erzählt die zum Teil in den USA, in Australien und auch in Großbritannien unter der Regie von Garth Davis gedreht wurde. Für dieses abenteuerliche Biografie-Drama konnte sogar Nicole Kidman gewonnen werden, welche sozusagen die Star-Besetzung in diesem Streifen ist. Dieser Star-Faktor ist jedoch für diesen Film gar nicht wirklich notwendig, da dieser, wie wir finden inhaltlich als auch schauspielerisch sehr gut umgesetzt wurde, wie wir finden. Dieser Film wurde nämlich bereits am 14. Juli 2017 durch die Universum Film GmbH in Form einer DVD, einer BluRay sowie auch als VOD für das Heimkino veröffentlicht und so hatten wir natürlich bereits die Gelegenheit und selbst ein Bild von diesem Streifen zu machen. Was wir dabei genau gesehen haben und wie unsere Eindrücke hiervon waren, könnt ihr in und nach einer kurzen Inhaltsangabe nachlesen. Die Geschichte, welche auf dem „Vanity Fair“- Artikel „A Hime At The End Of Google Earth“ basiert, erzählt von dem fünfjährigen indischen Jungen Saroo (Sunny Pawar), der von seinen Eltern getrennt wird und sich plötzlich tausende Meilen von Daheim entfernt und völlig verwahrlost in Kalkutta landet. Ein wohlhabendes australisches Ehepaar Namens Sue (Nicole Kidman) und John Brierley (David Wenham) nehmen den jungen beherzt nach seiner unerwarteten langen Reise bei sich auf und ziehen diesen wie einen eigenen Sohn bei sich auf. Saroo jedoch hat nie vergessen, woher er kommt und möchte sich Jahre Später als junger Erwachsener (Dev Patel) auf die Suche nach seiner leiblichen Mutter machen. Helfen sollen ihm dabei seine trüben Erinnerungen an seine Kindheit sowie Google Earth mit welchen er in seine alte Heimat zurückfinden möchte. Auf seinem Abenteuer zurück in seine Vergangenheit ist Saroo jeden Moment der Hoffnung jenes Dorf so vorzufinden wie er es in seiner frühen Kindheit verlassen hatte und seine richtige Mutter endlich wieder in den Arm nehmen zu können. Dieser Film hat absolut alles was es benötigt um gut unterhalten zu werden. Spannung, Herz, Humor, und natürlich auch ein Hauch von Drama machen dieses Leinwandabenteuer zu etwas ganz besonderem. Besonders ist dieser Film natürlich auch wenn man dabei bedenkt, dass sich diese Geschichte so oder zumindest so ähnlich so zugetragen haben soll. Die BluRay bietet ein hervorragendes Bild welches sehr warme aber dennoch jederzeit sehr natürlich wirkende Farben zu bieten hat auf die der Kontrast sehr ausgeglichen wirkt und die Schärfe zu jederzeit einwandfrei gegeben ist. Die Tonspur liefert die Sprachen Deutsch, Englisch und Hindi, welche allesamt in einem großartigen DTS-HD 5.1-Klang wiedergegeben werden. So sind die Dialoge nicht nur jederzeit gut zu verstehen sondern man erhält obendrein auch noch einen tollen Allgemeinklang, der den Raum sehr gut ausfüllt. Wem das nicht ausreichend genug ist der kann hier natürlich auch deutsche und englische Untertitel hinzufügen. Neben einer Laufzeit von zwei Stunden bringt die BluRay natürlich auch noch ein paar kleine Extras mit sich. Hierzu zählen ein Blick hinter die Kulissen, einige Interviews mit Cast & Crew, sowie ein Musikvideo welches den Soundtrack zum Film liefert. Alles in allem wurden wir bei Lion - Der lange Weg nach Hause sehr gut unterhalten und finden, dass dieser Film wirklich Oscar-Reif ist und empfehlen euch diesen sehr gerne auch weiter. Wir vergeben hierfür insgesamt neun unserer möglichen zehn Bewertungspunkte, die sich dieser Film redlich verdient hat.

Mittwoch, 12. Juli 2017

Resident Evil - The Final Chapter

Es ist bereits der sechste und laut dem Nebentitel auch der letzte Teil der Resident Evil-Realfilmreihe, der im ersten Quartal diesen Jahres in den Kinos gezeigt wurde. Kenner von Resident Evil wissen, dass dieser nicht unbedingt etwas für schwache Nerven ist. Jeder der zuvor gehenden Teile war auf seine Art und Weise besonders und damit auch ziemlich Erfolgreich. An den Erfolg versuchte man natürlich auch mit dieser sechsten Fortsetzung anzuknüpfen und die Geschichte zu einem Würdevollen Ende zu bringen. Gut ein halbes Jahr nach der Kinopremiere folgte durch die Constantin Film GmbH vergangene Woche am 06. Juli 2017 die Heimkino-Veröffentlichung in Form einer DVD, einer BluRay und auch als VOD. Obwohl wir zugeben müssen, dass wir die vorherigen Teile noch nicht gesehen haben, sondern nur von Kritiken kennen, waren wir bereits sehr gespannt darauf von der Gegenseite zu Beginnen und quasi mit dem Schluss in diese Film-Reihe einzusteigen. So werden wir euch auch hier wieder ein paar nähere Infos zu Inhalt und den technischen Gegebenheiten in einer kurzen Zusammenfassung lesen lassen. In Resident Evil – The Final Chapter scheint es nicht gut um die Zukunft der Menschheit zu stehen. Alice (Milla Jovovich) ist die einzige, die in Washington D.C. überlebt hat als sie sich gemeinsam mit einer Gruppe den Untoten gestellt hat. Nun zieht es sie dorthin, wo der Alptraum seinen Anfang genommen hat, nämlich nach Racoon City, damit der sogenannte T-Virus noch im letzten Moment aufgehalten werden kann. In dieser Stadt versammelt sich die Umbrella Corporation ihre Truppen um auch die letzten Überlebenden der Apokalypse zu töten. Die Umbrella Corporation wird von Albert Wesker (Shawn Roberts) und Dr. Isaacs (Ian Glen) angeführt. Da ihr nicht viel Zeit bleibt, geht Alice ein Bündnis mit ihrer bekannten Claire (Ali Larter) ein. Diese hat sich einer Gruppe von Überlebenden rund um Doc (Eoin Macken) angeschlossen. Nur mit ihnen kann Alice es schaffen gegen die Untoten in den Krieg zu ziehen und die Menschheit vor ihrem bevorstehenden Ende zu bewahren. The Final Chapter ist auf jeden Fall ein sehr gelungener Teil von Resident Evil und wir können zwar nun keine wirklichen Vergleiche ziehen, aber wir denken, dass es sich hierbei um einen der Besten Teile der gesamten Geschichte handelt. Langatmigkeit ist hier auf jeden Fall ein Fremdwort und wir wurden aufgrund der Spannung recht schnell von der Handlung des Filmes mitgezogen. Optisch liefert die DVD ein sehr gutes Bild mit schönen warmen Farben die auch sehr Kontrastreich sind. Die Bildschärfe ist hier in keiner Art und Weise zu bemängeln, da wir hier nicht wirklich was Negatives erkennen konnten. Die Tonspuren sind hier in Deutsch (Dolby Digital 5.1, Dolby Digital 2.0) und Englisch (Dolby Digital 5.1) enthalten und füllen den Raum sehr gut aus. Die Dialoge sind ebenso jederzeit gut zu verstehen, es sei denn man leidet unter einer Hörschädigung. Wenn dem so ist, kann aber auch hier geholfen werden, da in Deutsch auch Untertitel zum Zuschalten vorhanden sind. Zusätzlich zu einer Laufzeit von über eineinhalb Stunden bietet dieser Film auch ein paar tolle Extras. Hier bekommt man die exklusiven Featurettes „Stunts und Waffenarsenal“, „Den Hive Erkunden“, „Die Dreifaltigkeit Der Bösewichte und die Frauen aus Resident Evil“, „Regieführung bei The Final Chapter“, „Rola als Cobalt“, „Von Heiligen zu Sündern“, sowie einen Trailer in Deutsch und Englisch geboten. Auch hier lohnt es sich in jedem Fall hineinzusehen denn hier bekommt man einige interessante Hintergrundinformationen rund um den Film zu sehen. Insgesamt waren wir sehr positiv von diesem Film beeindruckt und daher können wir euch diesen bedenkenlos auch gerne weiterempfehlen. In unserer Gesamtwertung vergeben wir hierfür insgesamt acht unserer möglichen zehn Bewertungspunkte und wir werden nun mit Sicherheit auch die vorherigen fünf Teile von Resident Evil möglichst bald nachholen. 

Dienstag, 11. Juli 2017

Voice From The Stone - Ruf aus dem Jenseits

Eine Mischung aus Drama und Thriller ist im Laufe des vergangenen Jahres zum einen Teil in den USA und zum anderen in Italien entstanden. In diesem führte Eric D. Howell Regie und besetzte die Hauptrolle des Filmes mit dem Game Of Thrones-Star Emilia Clarke. Dieser Streifen trägt den Namen Voice From The Stone - Ruf aus dem Jenseits und wurde im deutschsprachigen Raum als reine Heimkinoveröffentlichung ins Rennen geschickt wofür er am 30. Juni 2017 durch die Ascot Elite Home Entertainment GmbH (im Vertrieb der Universum Film GmbH) in Form einer DVD, einer BluRay und selbstverständlich auch als VOD veröffentlicht wurde. Der Titel des Filmes sowie die Besetzung klingen doch schon recht interessant, das dachten wir auf jeden Fall als wir zum ersten Mal davon gehört haben. Als dieser dann vergangene Woche dann auch in unserer Redaktion eingetroffen ist, konnten wir es kaum erwarten uns diesen anzusehen. So haben wir uns gleich direkt nach Erhalt vor den Bildschirm gesetzt und uns diesen Film angesehen um auch euch vorab ein paar interessante Details zum Inhalt und dessen technischer Verarbeitung liefern zu können. Emilia Clarke schlüpft hier in die Rolle der jungen und äußerst engagierten Krankenschwester Verena, welche gerade ihre neue Stelle in der Toskana beginnt. Die Handlung spielt in den 1950er Jahren, also einer Zeit in welcher die Technik noch lange nicht so fortgeschritten war wie heute. Bei Verenas nächsten Patienten handelt es sich um den jungen Jakob (Edward Ding) der auf einem großen Anwesen gemeinsam mit seinem Vater lebt. Er musste den Tod seiner eigenen Mutter mitansehen, die nach einer schweren Krankheit verstorben war. Seither ist der Junge traumatisiert und hat kein Wort mehr gesprochen. Verzweifelt sucht sein Vater Klaus (Marton Csokas) nun nach der richtigen Pflege, die seinen Jungen wieder zum Reden bewegen kann. Immer wieder steht Jakob an der Mauer und lauscht irgendwelchen Geräuschen. Sein Vater denkt, dass sein Sohn irgendwelche Stimmen wahrnehmen könnte die möglicherweise sogar von seiner Mutter stammen könnten, die versucht aus dem Jenseits Kontakt mit ihrer Familie aufzunehmen. Immer mehr dunkle Geheimnisse kommen zum Vorschein, während Verena auf den Jungen aufpasst und bald schon muss auch sie feststellen, dass sich Jakob die Stimme nicht nur einbildet, sondern diese tatsächlich zu existieren scheint. Bei Voice From The Stone handelt es sich um einen äußerst spannenden Film der jedoch viel Konzentration erfordert um der Handlung folgen zu können. Vor allem die zweite Hälfte dieses Spielfilms erfordert erhöhte Aufmerksamkeit. Dennoch müssen wir sagen, dass es sich hierbei um einen wirklich gleungenen Film handelt, den wir sehr gerne bis hin zum Schluss mitverfolgt haben und wo wir sagen müssen, dass die Schauspieler sowie auch die Produzenten hier wirklich gute Arbeit geleistet haben und dieser Streifen jeden Cent wert ist. Eigentlich finden wir es fast schon schade, dass dieser hierzulande nicht in den Kinos zu sehen war. In deutscher sowie auch in englischer Sprache ist dieser Film in einem DTS-HD MA 5.1 Klang zu genießen. Grundsätzlich erhält man hier gut verständliche Dialoge, sowie einen hervorragenden Raumklang der sich sehr gut über alle Boxen verteilt. Wem dies noch nicht ausreichend genug ist der hat hier zudem auch die Möglichkeit Untertitel in deutscher Sprache hinzuzufügen. Zusätzlich zu einer Laufzeit von eineinhalb Stunden bietet diese BluRay außerdem noch das eine oder andere tolle Extra, wo man verschiedene Interviews, einen Originaltrailer zum Film sowie eine Trailer-Show zu weiteren Produktionen des Filmverlages zu sehen bekommt. Auch hier darf man ruhig auch noch einen Blick riskieren. Alles in allem hat uns dieser Film regelrecht vor den Bildschirm gefesselt und dabei auch sehr gut unterhalten. Wer auf der Suche nach einem Anspruchsvollen Thriller mit einem Hauch von Dramatik ist der kann hier wirklich beherzt zugreifen. In unserer Gesamtwertung vergeben wir hierfür insgesamt acht unserer möglichen zehn Bewertungspunkte und empfehlen euch diesen Film durchaus gerne weiter.